© Valerie Lacaze © Valerie Lacaze

Béjart Ballet Lausanne

Präsentiert von der Deutschen Oper Berlin

Es ist lange Zeit her, dass das Béjart Ballet Lausanne in Berlin gastiert hat, gleichwohl ist der 2007 verstorbene legendäre Choreograph Maurice Béjart durch seine Arbeiten mit dem Staatsballett in Berlin präsent geblieben – mit ‘Serait-ce la mort?’ oder ‘Ring um den Ring’. Dieses ‘Opus magnum‘ ist seit seiner Berliner Uraufführung an der Deutschen Oper mit der Gründung des Staatsballetts Berlin (2004) in den Spielplan zurückgekehrt und bildete einen gewichtigen Schwerpunkt im Repertoire der neu gegründeten Berliner Ballettcompagnie.

Maurice Béjarts eigene Truppe, das Béjart Ballet Lausanne, das nach seinem Tod unter der Leitung von Gil Roman zum Hüter seines choreografischen Erbes geworden ist, gastiert  am 17. und 18.10. mit 2 Meisterwerken seines Repertoires beim Staatsballett Berlin, um auch in der neuen Ära ein Zeichen zu setzen. Beide – ‘Ce que l’amour me dit’ (1974) und ‘Le Sacre du Printemps’ (1959) – sind die Schlüsselwerke seines Schaffens. Einzig am 19.10. präsentiert das Béjart Ballet Lausanne seine faszinierende Choreographie ‘Boléro’ mit Polina Semionova als Gast. Es spielt das Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Leitung Donald Runnicles’ (17./18.10.) bzw. James Feddecks (19.10.).

Béjart Ballet Lausanne, am 17. und 18.10., 19.30 Uhr: ‘Ce que l’amour me dit’/’Sacre du Printemps’, 19.10., 17 Uhr: ‘Boléro’/’Ce que l’amour me dit’. Karten: Tel. 343 84 343.

Veranstaltungsdaten:
17.10.2014 - 19.10.2014

Möckernstraße 10
10936 Berlin [ Kreuzberg ]

Telefon

  • Karten: 01806-55 41 11

Webseite

Beschreibung

S Anhalter Bahnhof
Bus: M29, M41

» Route auf Google Maps anzeigen