Berlinische Galerie

Die Berlinische Galerie zeigt zum ersten Mal gemeinsam mit der Österreichischen Galerie Belvedere noch bis zum 27. Januar exklusive Werke der Wiener und Berliner Moderne von den Sezessionen über den Expressionismus bis hin zur Neuen Sachlichkeit. Meisterwerke der beiden Sammlungen und bislang weniger beachtete Positionen geben einen Einblick in den intensiven Austausch beider Metropolen am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Schau mit 200 Exponaten widmet sich dem bislang nicht aufgearbeiteten Dialog von Wiener und Berliner Positionen der klassischen Moderne in der bildenden Kunst.

Das aufstrebende Berlin verdrängt mit der jüngeren Generation der Expressio­nisten im Verlauf der 1910er-Jahre die Donaumetro­pole Wien zusehends aus ihrer Rolle als führende Kunststadt. Zugleich entwickeln sich in Wien eigenständige Phänomene wie beispielsweise der Kinetis­mus. Die spezielle österreichi­­sche Interpretation der Neuen Sachlichkeit wurde bislang zu Unrecht nur sehr wenig beachtet. Sie weist Verbindung zu den Berliner Werken eines Otto Dix oder George Grosz auf, steht aber gleichermaßen in der Wiener Tradition psychologisierender Kunst.

Veranstaltungsdaten:
01.12.2013 - 31.12.2013
Ganztägig

Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin [ Kreuzberg ]

Telefon

  • 030 78 90 26 00 (Auskunft)
  • 030 24 74 98 88 (Anmeldung für Gruppen)

Webseite

Beschreibung

U Hallesches Tor,
U Kochstraße; Bus: M29

» Route auf Google Maps anzeigen