Die japanische Pianistin Naoko Fukumoto interpretiert in neun Konzerten Ludwig van Beethovens 32 Klaviersonaten; Foto: Promo

Berliner Frühlingsklassik

Beethovens Klaviersonaten in neun Konzerten

Mit Berliner Frühlingsklassik lädt der Verein „Musik in Brandenburgischen Schlössern“ vom 7. bis zum 23. April in das Bode-Museum ein. Das traditionelle Klassikfestival präsentiert diesmal die Gesamtaufführung der 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven, die weitgehend in chronologischer Reihenfolge mit Rücksicht auf die zusammenhängenden Werkgruppen vor­gestellt werden.

In seinem Werk nimmt die Klaviermusik eine zentrale Stellung ein und spiegelt die sehr persönlichen Empfindungen wider. Für den berühmten Komponisten war sie ein Experimentierfeld. Häufig bildete die Klaviermusik die Vorstufe für seine großen Sinfonien. In einem Zyklus von neun Konzerten wird die japanische Pianistin Naoko Fukumoto die 32 Klaviersonaten interpretieren.

Prinz Louis Ferdinand von Preußen – Neffe Friedrichs des Großen – war der begabteste Komponist der Hohenzollern. 1796 begegnete er Beethoven in Berlin und wurde einer seiner größten Verehrer. Das Klassikfestival setzt den zweiten Schwerpunkt auf die Entstehung der Romantik und eröffnet mit Werken von Prinz Louis Ferdinand von Preußen und Schubert, gespielt vom Rodur Trio sowie Andres Mehne, Viola, die „Berliner Frühlingsklassik“.


Weitere Informationen und Tickets sind hier zu finden.

Veranstaltungsdaten:
07.04.2017 - 23.04.2017

Bodestraße 1-3
10178 Berlin [ Mitte ]

Telefon

  • (030) 2 66 42 42 42

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

U Friedrichstraße
S Hackescher Markt
Tram: M1, 12

» Route auf Google Maps anzeigen