E. Mitchener interpretiert in ihrer neuen Performance den Begriff der Erinnerung als Akt der Verantwortung. Foto: © Guido Mencari

Berliner Festspiele: MaerzMusik

Das Festival für Zeitfragen vom 22. bis 31.3.

MaerzMusik, das Festival für Zeitfragen der Berliner Festspiele, findet vom 22. bis 31. März im Festspielhaus in der Schaperstraße und an weiteren Orten statt. Seit der Neuausrichtung des Festivals durch Berno Odo Polzer, seit 2015 künstlerischer Leiter, spürt MaerzMusik dem Phänomen Zeit in seinen gesellschaftlichen, politischen, philosophischen und künstlerischen Dimensionen nach.

In der aktuellen Ausgabe von MaerzMusik werden Geschichte und Geschichtsschreibung als zeitpolitische Phänomene befragt. In über 30 Konzerten, Performances, Ausstellungen, Filmen und Diskursen werden neue Arbeiten von Jennifer Walshe & Timothy Morton, Olga Neuwirth, Juste Janulyte, George Lewis und Elaine Mitchener präsentiert. Eröffnet wird das Festival mit Frederic Rzewskis Variationswerk „The People United Will Never Be Defeated“, gespielt vom Komponisten selbst. Dem präzise organisierten Klavieropus ist im zweiten Teil des Abends ein Werk von Horatiu Radulescu gegenübergestellt: „Clepsydra“, ein entrücktes Klangplasma des Meisters der Spektralmusik. Darüber hinaus setzt das Festival den Fokus auf die Mediengeschichte der musikalischen Avantgarde der 1950er- bis 1990er-Jahre.


Weitere Informationen zum Programm und Tickets finden Sie hier.

Eintritt: € 15,- bis € 48,-

Veranstaltungsdaten:
22.03.2019 - 31.03.2019

Schaperstraße 24
10719 Berlin [ Wilmersdorf ]

Telefon

  • Karten: (030) 2 54 89-100

Webseite

Beschreibung

U Spichernstraße
Bus: 204

» Route auf Google Maps anzeigen