Mit „Aisha and Abhaya“ präsentiert das Ballet Rambert ein Tanzstück der Choreographin Sharon Eyal. Foto: © Uldus Bakhtiozina

Ballet Rambert: „Enter Achilles“ & „Aisha and Abhaya“

Zwei Deutschlandpremieren am 5. und 11.3. im Haus der Berliner Festspiele

Nach 17 Jahren ist das Ballet Rambert aus London mit zwei Deutschlandpremieren endlich wieder in Berlin und zum ersten Mal im Haus der Berliner Festspiele zu sehen. Die 1926 von Marie Rambert gegründete Kompanie ist eine der ältesten und bedeutendsten Institutionen für zeitgenössischen Tanz in Großbritannien.

Ab 5. März präsentieren das Ballet Rambert und Sadler’s Wells ihre Neubearbeitung der wegweisenden Physical-Theatre-Produktion „Enter Achilles“ von Lloyd Newson. In den so komischen wie auch provokant-verstörenden Handlungen von acht Männern in einem Pub zeigt das Stück das Ringen mit der Vorstellung von Männlichkeit. Und es ist heute so relevant wie bei seiner  Uraufführung 1995.

Ab 11. März ist die neueste Kreation von Kibwe Tavares und Sharon Eyal zu erleben. „Aisha and Abhaya“ vereint die Bildwelt des britischen Regisseurs und Sundance-Gewinners Kibwe Tavares mit dem Bewegungs- und Sounduniversum der israelischenTanzchoreografin Sharon Eyal und ihrer langjährigen Partner Gai Behar und Ori Lichtik. Ein modernes Märchen um Hoffnung, Mut und Liebe als kraftvolles Tanztheater mit Film, Animation und 16 Tänzern zur düsteren Dancehall-Musik von „Gaika“.


Eintritt: € 17,- bis € 55,-.

Weitere Informationen finden Sie hier. Karten finden Sie in unserem Ticketshop.

Veranstaltungsdaten:
05.03.2020 - 13.03.2020
20:00

Schaperstraße 24
10719 Berlin [ Wilmersdorf ]

Telefon

  • Karten: (030) 2 54 89-100

Webseite

Beschreibung

U Spichernstraße
Bus: 204

» Route auf Google Maps anzeigen