Anja Harteros singt die Titelpartie in der konzertanten Aufführung von ‘Ariadne auf Naxos’ in der Philharmonie. © Marco Borggreve Anja Harteros singt die Titelpartie in der konzertanten Aufführung von ‘Ariadne auf Naxos’ in der Philharmonie. © Marco Borggreve

Ariadne auf Naxos

Konzertante Oper in der Berliner Philharmonie

Änderung nach Druckschluss des Oktober-Heftes: Wegen Erkrankung von Anja Harteros übernimmt die Partie der Ariadne in der konzertanten Aufführung am 14. Oktober die gebürtige Amerikanerin Meagan Miller, die musikalische Leitung liegt in den Händen von Ulf Schirmer. In der Partie der Ariadne war Meagan Miller bereits an der Wiener Staatsoper und an der Bayerischen Staatsoper zu erleben, sie ist im deutschen Fach eine der erfolgreichsten Vertreterinnen der jungen  Generation und im Besonderen als Strauss-Interpretin weltweit gefragt.

Nach Elektra und Der Rosenkavalier suchte Richard Strauss mit seinem Librettisten Hugo von Hofmannsthal nach einer ganz neuen Herausforderung. Max Reinhardt, der schon Wesentliches zu diesen beiden Werken beigetragen hatte, bot mit seiner Idee, Molières „Bürger als Edelmann“ wie einst am Hof des Sonnenkönigs Ludwig XIV. mit einem musikalischen Nachspiel aufzuführen, den willkommenen Anlass. Im Endergebnis entstanden daraus sogar zwei Werke, denn die einaktige Kammeroper Ariadne auf Naxos erwies sich bei ihrer Uraufführung doch nicht als die ideale Ergänzung und Fortsetzung der Molièreschen Komödie. Nicht nur war der Abend insgesamt viel zu lang, es war auch viel zu kompliziert, eine komplette Schauspielproduktion mit einer kompletten Opernproduktion zu einem Abend zu verschmelzen. So machten sich Strauss und Hofmannsthal daran, ihrem Werk ein von Molière unabhängiges musikalisches Vorspiel zu verpassen, das die Oper in das Wien Maria Theresias transferierte. Für Reinhardt schrieb Strauss anschließend eine Bühnenmusik zu einem pantomimischen Ausklang der Komödie, die nichts mehr mit der klassischen Handlung zu tun hatte, aber musikalisches Material aus Ariadne auf Naxos thematisch verarbeitete.

Am 14. Oktober präsentiert die Deutsche Oper Berlin die konzertante Aufführung von Richard Strauss’ Oper in der Berliner Philharmonie. Die Titelrolle übernimmt die Sopranistin Anja Harteros. Die musikalische Leitung des außergewöhnlichen Abends liegt in den Händen von Ulf Schirmer. In weiteren Rollen sind Stefan Vinke, Susanne Elmark, Markus Brück und Clemens Bieber zu erleben. Eine Ehrung zum 150. Geburtstag des bedeutenden Komponisten Richard Strauss.

Karten: Tel. 343 84 343 und in unserem Ticketshop

Veranstaltungsdaten:
14.10.2014
20:00

Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin [ Tiergarten ]

Telefon

  • 030 254 88-0
  • 030 2 54 88-999 (nur Karten der Stiftung Berliner Philharmoniker)
  • 030 2 54 88-132/-301 (Informationen zu Gastveranstaltungen))

Webseite

Beschreibung

U und S Potsdamer Platz
Bus: M29, M48

» Route auf Google Maps anzeigen