© Ulla Brauer

Report aus dem Kreml

Hubert Seipel liest aus seinem Putin-Buch in der Urania

Wie wurde Wladimir Putin vom KGB-Offizier in der DDR zum mächtigsten Mann und Gestalter des neuen Russlands, das sich immer weiter von den Vorstellungen des Westens entfernt? Barack Obama stuft Wladimir Putin als eine der größten Gefahren für die Welt ein – gleich neben Ebola und den Terroristen des IS. Der russische Präsident wiederum kritisiert heftig ‚die Doppelmoral des Westens‘. Seit den Ereignissen auf dem Maidan herrscht Dauerfrost mit guten Aussichten auf eine neue Ost-West-Eiszeit. Wie konnte es Jahrzehnte nach dem Ende der Sowjetunion wieder so weit kommen? Hubert Seipel gelang es als einzigem westlichen Journalisten, Putin während der letzten fünf Jahre zu begleiten. Sein Buch ist die Geschichte einer gegenseitigen Entfremdung und Enttäuschung. Es gewährt tiefe Einblicke in die Motive und Vorstellungen des Wladimir Wladimirowitsch Putin.

Bereits im Jahr 2012 wurde Hubert Seipels Dokumentation ‚Ich, Putin – ein Portrait‘ in der ARD gesendet. Anfang 2014 führte Seipel das weltweit erste Fernsehinterview mit Edward Snowden. Im November 2014 interviewte er Putin zu seiner Position im Ukraine-Konflikt für die ARD. Am 2. Februar liest der renommierte Journalist nun aus seinem aktuellen Buch ‚Putin – Innenansichten der Macht‘.

Hubert Seipel: ‚Putin – Innenansichten der Macht‘, Hoffmann & Campe, 368 Seiten, 22 €.

Karten für die Lesung können unter 030 / 218 90 91 reserviert oder online über die Urania gekauft werden.

Veranstaltungsdaten:
02.02.2016
17:30

An der Urania 17
10787 Berlin [ Schöneberg ]

Telefon

  • (030) 2 18 90 91

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

U Nollendorfplatz
U Wittenbergplatz
Busse: 106, 187, M19, M29, M46

» Route auf Google Maps anzeigen