Guye Adola (Äthiopien) wird versuchen, schneller als der dreimalige Marathonsieger Eliud Kipchoge (Kenia) zu laufen. Foto: SCC Events, ©Victah Sailer@PhotoRun Guye Adola (Äthiopien) wird versuchen, schneller als der dreimalige Marathonsieger Eliud Kipchoge (Kenia) zu laufen. Foto: SCC Events, ©Victah Sailer@PhotoRun

46. BMW Berlin-Marathon

Großes Marathon-Finale am 28. und 29.9. über die Straße des 17. Juni

Weltbekannt ist der BMW Berlin-Marathon. Das mag an den Sehenswürdigkeiten liegen, die beim Laufen passiert werden, auch daran, dass die Strecke eben und rekordverdächtig schnell ist – und natürlich an den Millionen, die die Strecke säumen und die Läufer anfeuern, auch Stunden nach den Siegern die Amateure.

Vier äthiopische Weltklasseläufer wollen die bisherige Dominanz der kenianischen Athleten zumindest unterbrechen. Guye Adola, der vor 2 Jahren mit einem Debüt-Weltrekord bereits Zweiter in Berlin war, hat das Potenzial, den Lauf zu gewinnen. Das gilt ebenso für seine Landsleute Leul Gebrselassie (nicht verwandt mit dem Berliner Sieger Haile Gebrselassie), Sisay Lemma und Birhanu Legese. Das Quartett weist Bestzeiten um 2:04 Stunden auf.

Spannend wird es auch bei den Frauen. Die Titelverteidigerin Gladys Cherono aus Kenia trifft auf Vivian Cheruiyot, ebenfalls aus Kenia. Beide sind Zeiten unter 2:19 Stunden gelaufen. Und Mare Dibaba aus Äthiopien kommt den Zeiten der kenianischen Ausnahmeläuferinnen nah. Der Berlin-Marathon ist erstmals das Finale der Abbott World Marathon Majors, der Serie der sechs weltweit angesehensten Läufe.


Termine: Am 28.9., 15.30 Uhr: Inlineskating; am 29.9., 9.15 Uhr: Marathon.

Weitere Informationen zur Strecke und die Anmeldung finden Sie hier.

Straße des 17. Juni
10785 Berlin

Beschreibung

Bus: 100

» Route auf Google Maps anzeigen