30 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall

Berliner Festivalwoche vom 4. bis 10. November

Die Berliner Festivalwoche vom 4. bis 10. November widmet sich dem 30. Jubiläum der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls: Die Stadt wird zu einem großen Open-Air-Ausstellungs- und Veranstaltungsgelände. Fast 100 Darbietungen an sieben Tagen machen die Geschichte dort erlebbar, wo sie stattgefunden hat: von den Formierungsprozessen der DDR-Opposition, die an der Gethsemanekirche im Fokus stehen, über die größte Protestdemonstration in der DDR am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz bis zu den Freudenszenen der Maueröffnung am Brandenburger Tor.

Dazu gehören genauso die West-Ost-Begegnungen am Kurfürstendamm. Der Bogen spannt sich über die Besetzung der Stasi-Zentrale Lichtenberg zu den ersten freien Wahlen am Schlossplatz. Und die East Side Gallery dokumentiert diese politischen Veränderungen künstlerisch. Die Orte werden mit 3D-Videoprojektionen inszeniert.

Fast 100 Veranstaltungen werden neben den Open-Air-Ausstellungen stattfinden: Konzerte, Theater, Lesungen, Zeitzeugengespräche, Führungen. Am 9. November, am Jahrestag des Mauerfalls, wird mit einer Bühnen-Show am Brandenburger Tor gefeiert, eröffnet von der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim.


Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsdaten:
4. bis 10. November 2019