Die Autorin Petina Gappah aus Simbabwe hält die Eröffnungsrede des ilb im HAU 1. Foto: © Flash Rosenberg Die Autorin Petina Gappah aus Simbabwe hält die Eröffnungsrede des ilb im HAU 1. Foto: © Flash Rosenberg

19. ilb – internationales literaturfestival berlin

Zeitgenössische Literaturentwicklungen vom 11. bis 21.9. an diversen Orten

Das 19. ilb – das internationale literaturfestival berlin – stellt, wie in jedem September, Entwicklungen von Prosa, Lyrik, Non-Fiction und Graphic Novel aus aller Welt vor. Mit dem Ziel, ein breites Publikum anzusprechen und in das Festival einzubeziehen, finden an 11 Tagen an etlichen Orten Lesungen sowie Gespräche und Workshops statt. Das ilb ermöglicht, konzentrierten Einblick in das Literaturgeschehen der Welt zu gewinnen. Diese Stadt wird Resonanzraum und Zentrum des literarischen Lebens. Dialog, Weltoffenheit und Gastfreundschaft charakterisieren Berlin.

Das Treffen mit Schriftstellern aus der ganzen Welt umfasst auch die sehr umfangreiche Sektion zur Kinder- und Jugendliteratur. Eine Retrospektive zu bekannten oder vergessenen Autoren reist in die Vergangenheit, „Science and the Humanities“ bereitet die Zukunft vor, reflektiert die Forschung und die relevanten Debatten der Zeit.

Auszug aus dem unfangreichen Programm:

8.9.-12.11.: Sebastian Meschenmoser: „Die unendliche Geschichte“, Bilder zum Buch (jeweils Di., Mi., Sbd. 14-18 Uhr, Eintritt frei)
LesArt, 10178 Berlin-Mitte, Weinmeisterstraße 5.

11.9., 18 Uhr: Petina Gappah: Rede zu der Eröffnung des ilb
HAU 1, 10963 Berlin-Kreuzberg, Stresemannstraße 29.

11.9., 20.30 Uhr: Raoul Schrott liest: „Eine Geschichte des Windes“
HAU 1, 10963 Berlin-Kreuzberg, Stresemannstraße 29.

12.9., 9 Uhr: Karl Olsberg: „Boy in a White Room“
HAU 2, 10963 Berlin-Kreuzberg, Hallesches Ufer 32.

12.9., 11 Uhr: Petina Gappah: „Out of Darkness, Shining Light“
James-Simon-Galerie, 10178 Berlin-Mitte, Bodestraße 1.

13.9., 19.30 Uhr: Robert Macfarlane: „Im Unterland“
James-Simon-Galerie, 10178 Berlin-Mitte, Bodestraße 1.

14.9., 21 Uhr: Tommy Orange: „Dort dort“, gelesen von Christian Brückner
James-Simon-Galerie, 10178 Berlin-Mitte, Bodestraße 1.

15.9., 14 Uhr: Stefan Weidner: „1001 Buch – Eine Literaturgeschichte der islamischen Welt“, Literaturen des Orients
James-Simon-Galerie, 10178 Berlin-Mitte, Bodestraße 1.

15.9., 18 Uhr: Benyamin: „Goat Days“
Literaturhaus, 10719 Berlin-Charlottenburg, Fasanenstraße 23.

16.9., 20 Uhr: Robert Habeck und Joschka Fischer: „40 Jahre Die Grünen“, Gespräch
HAU 1, 10963 Berlin-Kreuzberg, Stresemannstraße 29.

18.9., 21 Uhr: Elena Ferrante: „Tage des Verlassenwerdens“, gelesen von Eva Mattes
James-Simon-Galerie, 10178 Berlin-Mitte, Bodestraße 1.

19.9., 16 Uhr: U20 Poetry Slam – das Finale
James-Simon-Galerie, 10178 Berlin-Mitte, Bodestraße 1.

20.9., 19.30 Uhr: Dag Solstad liest „T. Singer“
James-Simon-Galerie, 10178 Berlin-Mitte, Bodestraße 1.


Weitere Informationen zum Programm und Karten finden Sie hier.