Das legendäre "Triadische Ballett" von Oskar Schlemmer wird in detailgetreu rekonstruierten Kostümen aufgeführt. Foto: © Wilfried Hösl Das legendäre "Triadische Ballett" von Oskar Schlemmer wird in detailgetreu rekonstruierten Kostümen aufgeführt. Foto: © Wilfried Hösl

100 Jahre Bauhaus – Das Eröffnungsfestival

Vom 17. bis 24.1. in der Akademie der Künste

Das Bauhaus: eine Idee, die Schule gemacht hat. In Deutschland und weltweit. Funktionale Gestaltung und modernes Bauen haben eine Epoche eindrucksvoll geprägt. Der Traum von einem Gesamt­kunst­werk aus Architektur und Design, Kunst und Kunstgewerbe, Tanz und Theater vermittelt bis heute wichtige Impulse. Das 100-jährige Jubiläum des Bauhauses ist eines der zentralen Kulturereignisse im Jahr 2019. Unter dem Motto „Die Welt neu denken“ laden der Bauhaus Verbund sowie nationale und internationale Partner dazu ein, historische Zeugnisse des Bauhauses neu zu entdecken.

Den Auftakt bildet das Eröffnungsfestival in der Akademie der Künste vom 16. bis 24. Januar. Es begibt sich auf eine spannende Spurensuche nach den performativen Werken, Theorien und Experimenten aller Bauhauskünstler. Hierfür bildet die Bauhauswoche 1923 die historische Referenz. Das dicht gefüllte Programm zeigt 25 Produktionen von über 100 Künstlern aus aller Welt. Im Fokus stehen Fragen nach dem Verhältnis von Körper, Raum und Bewe­gung, von Mensch und Maschine. Beispielhaft sind die Installation „Das Totale Tanztheater“, das „Triadische Ballett“ von Oskar Schlemmer oder der Bauhaus-Parcours „Audio.Space.Machine“.


Theater-Programm

17.1., 19 und 22 Uhr: Krapp’s Last Tape, Stück von Samuel Beckett, Regie: Robert Wilson.
18.1., 22 Uhr: Autarcie (…), Tanz (Compagnie Par Terre/Anne Nguyen).
19.1., 12 Uhr: Ohne Farbe geht nichts!, live animiertes Filmtheater zur Farbenlehre von Johannes Itten von Katrin Rothe.
20.1., 14 und 17 Uhr: Über den Klee, Puppentheater (United Puppets).
20.1., 20 Uhr: Txtorrent, Performance mit Sandra Hüller und Alva Noto von Richard Siegal.
21.1., 19 Uhr (öffentliche Probe), am 22.1., 19 und 22 Uhr: Das Triadische Ballett von Oskar Schlemmer, Rekonstruktion von Gerhard Bohner.
23.1., 20 Uhr: One Million, Weltperformance mit 206 Gefäßen von Uli Aigner.
24.1., 20 Uhr: Zwei Bauhaustänze von Oskar Schlemmer, Bilder einer Austellung von W. Kandinsky und M. Mussorgsky.

Musik

17.-24.1., täglich 10-20 Uhr: Audio.Space.Machine. Ein mechanistisch-digitales Klanguniversum in zwölf Tracks, Uraufführung.

Signalraum:
17.1., 20.30 Uhr: Unikate I – Mit Ferdinand Försch and Friends, Artist Collective iii Shadow Puppet, Lampyridae.
18.1., 10-18 Uhr: Best Practice – Mit Horst Konietzny und Gästen.
18.1., 20.30 Uhr: Unikate II – Mit Konstruktion X, Vocal Space Lines für Stimme sowie Strophonion, Sound of Brain/Matchpoint 4.

Ausstellungen, Filme, Installationen

17.-24.1., täglich 10-20 Uhr: Licht.Schatten.Spuren. Werke von László Moholy-Nagy, Christian Boltanski, Tim Lee, Jan Tichy und Auftragswerke von Quadrature sowie Tim Otto Roth.
17.-24.1., täglich 10-20 Uhr: Kunst.Figur.Kostüm. — Das Totale Tanz Theater – Eine Virtual Reality Installation für Mensch und Maschine, Uraufführung.
24.1.: One Million – Rauminstallation von Uli Aigner. One Million Filme von Michal Kosakowski.


 

Eintritt: von € 6,- bis € 30,-. Geöffnet: 16.1., ab 19 Uhr, vom 17.-24.1., täglich 10-12 Uhr.

Alle weiteren Infos unter: www.bauhausfestival.de

Hanseatenweg 10
10557 Berlin

Telefon

  • 030 2 00 57 20 00

Webseite

Beschreibung

S Bellevue
Bus: 106

» Route auf Google Maps anzeigen