Die Galerie Hilaneh von Kories präsentiert eine Reise durch die Welt der Fotografie.; Schöneberg; ‘Samburu Women’, © Dana Gluckstein 2010

Galerien im Überblick

Ausgewählte Galerien in 8 Bezirken

Weitere Informationen finden Sie unter: www.berliner-galerien.de

Charlottenburg

Johanna Breede Fotokunst

NOMI BAUMGARTL, ‘Sommer’, Fotos (bis 25.8.).
Fasanen­straße 69, 10719 Berlin, Telefon: 030-88 91 35 90. Di. bis Fr. 11-18, Sbd. 11-16 Uhr.
Website

Camera Work

JEAN-BAPTISTE HUYNH – ‘Nude and Nature’. Seine Serie ‘Etude de Mains’ widmet sich der Ästhetik/Feinlinigkeit der menschlichen Hand. J.-B. Huynh verwandelt die Aktfotografien durch sparsame aber gezielte Lichtführung in eine hochinteressante Studie über das Zusammenspiel und die Sprache der Hände (bis 8.7.).
Kantstraße 149, 10623 Berlin, Telefon: 030-31 00 77 45. Di. bis Sbd. 11-18 Uhr.
Website

C/O Berlin

WILLIAM KLEIN (geboren 1928) in der Ausstellung ‘Photographs and Films’: Der Fotograf/Filmemacher ist seinem unverwechselbaren Weg mehr als 60 Jahre treu geblieben. Die Schau stellt Klein als Transformer zwischen den Medien Fotografie und Film vor (bis 7.7.).
HANS HANSEN, ‘Still Life’, Fotos 1957-2017 (13.7. bis 10.9.).
JOSEF KOUDELKA – ‘Invasion – Exiles – Wall’ (13.7. bis 10.9.).
Amerika Haus, Harden­berg­­­straße 22, 10623 Berlin, Telefon: 030-28 44 41 60. Täglich 11-20 Uhr.
Website

Galerie Friedmann-Hahn

MARKUS FRÄGER – ‘Die Verlassenen’.  Fräger schreibt zunächst Skripts , arrangiert seine Motiva dann entsprechend, fotografiert diese und setzt das Ganze schließlich auf Leinwand um – er ist quasi ein Maler-Regisseur (bis 24.6.).
10629 Berlin, Wie­land­­­­­str. 14, Telefon: 030-31 99 77 17. Di. bis Fr. 12-19, Sbd. 11-16 Uhr.
Website

Galerie Springer Berlin

JENS LIEBCHEN präsentiert in seiner Ausstellung ‘System’ Fotografien (bis 29.7.).
Fasanenstr. 13, 10623 Berlin, Telefon: 030-3 15 72 20. Di.-Fr. 12-18, Sbd. 12-15 Uhr.
Website

Kunsthandel Wolfgang Werner

MARTIN BARRÉ, Werke 1957-1965. Die Schau über den französischen Maler vereint Bilder von 1957-1960 mit den ab ‘63 entstandenen ‘Spray-Bildern’. Der Künstler arbeitet – um eine subjektive Gestik zu vermeiden – mit dem Palettenmesser, später trägt er die Farbe direkt mit der Tube/Sprühdose auf die Leinwand auf. ‘57 entstehen aus zusammengesetzten einzelnen farbigen Flächen abstrakte Formen auf hellem Hintergrund. Seine Monumentalarbeit ‘Peintures’ (‘59/’60) wird in der Ausstellung präsentiert (bis 8.7.).
Fasanen­str. 72,, 10719 Berlin, Telefon: 030-8 82 76 16. Di.-Fr. 10-18, Sbd. 11-15 Uhr.
Website

Kreuzberg

Willy-Brandt-Haus

WORLD PRESS PHOTO 2017.
Die Jury wählte aus rund 80.000 Fotos von rund 5.000 Fotografen aus 125 Ländern die Sieger aus. Preise wurden in acht Kategorien an 45 Fotografen aus 25 Ländern vergeben. Die Siegerfotos sind nun im Willy-Brandt-Haus zu sehen ( bis 25.6.).
VERFOLGTE MODERNE – 150 JAHRE KÄTHE KOLLWITZ UND DIE AKTION ENTARTETE KUNST. Unter dem Titel ‘Verfolgte Moderne’ werden Bilder der Sammlung gezeigt. Zwei Gedenktage haben die Werkauswahl geprägt: Der 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz und der 80. Jahrestag der Schau ‘Entartete Kunst’ in München. In Erinnerung an Kollwitz werden 11 grafische Arbeiten aus dem Bestand gezeigt, die zwischen 1893 bis 1931 entstanden sind. Der zweite Teil der Ausstellung erinnert an die Kunstdoktrin der Nationalsozialisten, die in der unsäglichen ‘Aktion Entartete Kunst’ mündete (29.6. bis 3.9.)
Strese­mann­straße 28, 10963 Berlin, Telefon: 030-25 99 37 87. Di. bis So. von 12-18 Uhr.
Ein Personalausweis ist erforderlich.
Website

f³ – freiraum für fotografie

YURI KOZYREV, NINA BERMAN, PEP BONET, BÉNÉDICTE KURZEN, KADIR v. LOHUIZEN u.a. – ’NOOR by NOOR’ – Prämierte Reportagen unserer Zeit’. Mit dem Fokus auf die Themen Krieg und Krisen, Flucht und Migration, zeigt die Ausstellung in 80 Fotografien und Multimedia-Filmen eine Auswahl von Arbeiten: erschütternde Bilder aus Kriegsgebieten, Porträts verwundeter amerikanischer Kriegsveteranen, eine Serie über sexuelle Gewalt sowie eine Dokumentation des Bürgerkrieges in Sierra Leone, Aufnahmen der Folgen des Klimawandels (Pazifischer Ozean) u.a. (bis 20.8.).
Waldemarstraße 17, 10999 Berlin, Telefon: 030-60 40 77 48. Di. bis So. 13-19 Uhr.
Website

Mitte

Alfred Ehrhardt Stiftung

MICHAEL NAJJAR, ‘Planetary Echoes’, Foto- und Videoarbeiten. Der Künstler verbindet Erkenntnisse aus Wissenschaft, Technologie und Kunst zu Utopien künftiger Gesellschafts­strukturen (bis 18.6.).
FOTO-AUGE FRITZ BLOCK (*1889 in Warburg, gest. 1955 in Los Angeles) – ‘Neue Fotografie. Moderne Farbdias’. Block war ein deutsch-jüdischer Fotograf u. ein äußerst vielseitiger Exponent der Fotomoderne. Das Werk reicht von der Neuen Fotografie der 1920er-Jahre in Deutschland über die Reisefotografie der 1930er-Jahre bis zur Farbfotografie (USA) der 40er-Jahre. Aufgrund seines Exils in Vergessenheit geraten, erfährt er nun eine Wiederentdeckung: erstmals kann aus dem Nachlassarchiv eine repräsentative Retrospektive des Schaffens gezeigt werden (24.6.-10.9.).
Auguststraße 75, 10117 Berlin, Telefon: 030-20 09 53 33. Di., Mi., Fr. bis So. 11-18, Do. 11-21 Uhr.
Website

Finnland-Institut

MOBILE HOME ‘17. Visionen zu Heim und Heimat. Welche Rolle spielen Heim und Heimat heute und in Zukunft? Dieses Projekt beschäftigt sich mit sozialen, räumlichen und psychischen Aspekten von Heim/at in Zeiten globaler und verschränkter Mobilität. Der finnische Künstler Tuomas A. Laitinen und das Architekturkollektiv Raumlaborberlin gestalten Visionen von Heim & Heimat in einer Rauminstallation (bis 7.7.).
Georgenstraße 24 (1. OG), 10117 Berlin, Telefon: 030-5 20 02 60 10. Mo. bis Mi. 11-17 Uhr, Do. 11-19, Fr. 11-15 Uhr.
Website

Galerie Eigenheim

PAULA ANGUITA, AMALIA VALDÉS, JACINTA BESA, JOSÉ DÉLANO, PINK VALLEY, MURIEl GALLARDO, MARÍA MUÑOZ, FRANCISCO ROZAS, PABLO ZULETA ZAHR, MARCELA MORAGA, NATALIA URNÍA – ‘Kap Hoorn – Raue Strömung’, Arbeiten in Berlin lebender lateinamerikanischer Künstler (bis 29.6.).
Linienstraße 130, 10115 Berlin, , Telefon: 030-77 32 10 16. Mo.-Fr. 11-18, Sbd. 14-19 Uhr,
So.: Nach Vereinbarung.
Website

Galerie Hiltawsky

SUKITA – ‘40th Anniversary of David Bowies Heroes’. Mit dieser Schau wird das Jubiläum der Veröffentlichung (vor 40 Jahren) von Bowies Album Heroes gefeiert. Masayoshi Sukita ist einer der wichtigsten Fotografen Japans. Er hat Bowie seit 1972 fotografisch begleitet – fast 40 Jahre lang. 1977 traf er den Künstler in Japan, daraus entwickelte sich eine Fotosession. Aus der Session wurden die Bilder für das Plattencover von Heroes ausgewählt (bis 12.8.).
Tucholsky­straße 41, 10117 Berlin, Telefon: 030-28 50 44 99. Di. bis Sbd. 14-19 Uhr.
Website

Galerie Poll

ROLF GÉRARD (1909-2011), der Maler, der Zeichner und der Bühnenbildner (bis 29.7.).
Gipsstr. 3, 10119 Berlin, , Telefon: 030-2 61 70 91. Di. bis Sbd. 12-18 Uhr.
Website

Kicken Berlin

ARNOLD, BERGEMANN, HAUSWALD, FISCHER, MAHLER, MELIS, PEUKERT, PARIS, RICHTER, SCHULZE ELDOWY – ‘Der Rand der Welt. Sibylle Bergemann in Dialogue’. Sibylle Bergemann fotografierte Reportagen, Mode- und Porträtstrecken für Kunst- und Kulturmagazine der DDR. Nach der Wende arbeitete sie u.a. für GEO, Die Zeit und Der Spiegel. Ihr Werk überzeugt bis heute durch nüchterne Sinnlichkeit. Gezeigt werden Arbeiten von Bergemann im Dialog mit ihren ostdeutschen Zeitgenossen (bis 1.9.).
Linienstr. 161a, 10115 Berlin, Telefon: 030-28 87 78 82. Di. bis Fr. 14-18 Uhr.
Website

Neukölln

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst

SHIRANA SHAHBAZI. Zum ersten Mal in Berlin ist eine große Werkschau der iranischen Künstlerin zu sehen. Gezeigt werden ihre fotografischen Arbeiten. Von geometrischen Abstraktionen bis hin zu prunkvollen Stillleben entfaltet sich ein breites ästhetisches Spektrum (bis 6.8.).
BRAUN, JONES, MÜLLER, WARHOL, SONTAG u.v.a. – ‘Up and Down’ präsentiert künstlerische Positionen, die sich im flirrenden Spannungsfeld zwischen Subkultur, Hochkultur und Mainstream bewegen. Sie stellen die ihnen zugrunde liegenden Mechanismen in Frage und erkunden den Verhandlungsraum solcher Zuschreibungen. Wann gilt etwas als Hochkultur? Und wann als Subkultur? (bis 6.8.).
Am Sudhaus 3, 12053 Berlin, Telefon: 030-8 32 15 91 20. Mi. bis So. 12-18 Uhr.
Website

Prenzlauer Berg

kunst-a-bunt am Kollwitzplatz

DALÍ, GROSZ, HESSE, KLEE, TÀPIES, LIEBERMANN, LICHTENSTEIN u.v.a. ‘Querschnitt’, Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafik seit der Gründerzeit (bis 30.6.).
Wörther Str. 39, 10435 Berlin, Telefon: 030-44 35 77 35. Mo.-Fr. 11-19, Sbd. 11-17 Uhr.
Website

Galerie Parterre

KÄTHE KOLLWITZ UND BERLIN. Eine Spurensuche zu ihrem 150. Geburtstag – die Schau an authentischem Ort. Die Künstlerin arbeitete und lebte 52 Jahre in Prenzlauer Berg, unweit der Galerie. Kooperationspartner sind das Kölner Käthe Kollwitz Museum und das Berliner Archiv Bildende Kunst der Akademie der Künste, welches den schriftlichen Nachlass der Künstlerin bewahrt (5.7. bis zum 24.9.).
Danziger Straße 101, 10405 Berlin, Haus 103, Telefon: 030-9 02 95 38 21. Mi., Fr. bis So. 13-21, Do. 10-22 Uhr.
Website

Schöneberg

Galerie Hilaneh von Kories

BRÉARD, DINDA, DOLINSKAIA, HUTH, PERLMUTTER, GÜLER, GLUCKSTEIN, DOMBROWSKI, MARINO, McQUEEN, SCHILTE & PORTIELJE, SUSCHITZKY, S. VANFLETEREN – ‘07-17 Review’. Die 42 Motive dieser Gruppenausstellung sind nicht nur eine erlebnisreiche Reise durch die Welt der Fotografie, sondern auch eine spannende Expedition quer durch zahlreiche Städte und Kontinente (bis 31.8.).
Belziger Straße 35, 10823 Berlin, Telefon: 030-78 71 36 50. Di. bis Fr. 14-19 Uhr.
Website

Rathaus Schöneberg

Bis auf Weiteres: WIR WAREN NACHBARN. Es werden 154 biografische Alben mit Fotos und Berichten gezeigt, welche die Lebens- und Leidensgeschichte von jüdischen Bürgerinnen und Bürgern aus Schöneberg und Tempelhof vor und nach 1933 dokumentieren.
John-F.-Kennedy-Platz Nr. 1, Ausstellungshalle, Westseite, 10825 Berlin, Telefon: 030-9 02 77 45 27.
Mo. bis Do., Sbd., So. 10-18 Uhr.
Website

Tiergarten

Blain|Southern Berlin

JONAS BURGERT – ‘Zeitlaich’. Burgert zeigt sein bisher größtes Werk: ein 22 Meter langes Landschaftsgemälde, das sich über die volle Länge der Galerieräume erstreckt. Dem Bild gegenüber stehen große Porträts, die auf das Chaos der  Szene starren (bis 29.7.).
Potsdamer Straße 77-87, 10785 Berlin, Telefon: 030-6 44 93 15 10. Di. bis Sbd. 11-18 Uhr.
Website

Loock Galerie

SIBYLLE BERGEMANN – ‘Frauen. Und in Farbe’. Die Loock Galerie zeigt erstmals seit dem Jahr 1990 entstandene Farbfotografien im Dialog mit Ikonen aus der Reihe der Frauenporträts (bis 29.7.). Potsdamer Str. 63, 10785 Berlin, Telefon: 030-3 94 09 68 50. Di. bis Sbd. 11-18 Uhr.
Website

Wilmersdorf

Kommunale Galerie

OLIVER MÖST UND RICHARD HESS -’Anna, David, Sebastian und Veronika – Heiligenbilder aus der Zeit gefallen’, Porträts von O. Möst mit der Camera Obscura und Skulpturen in Stein und in Bronze von R. Heß (bis 13.8.). ANNA WERKMEISTER, ‘dasein’, Video Stills (bis 2.7.).
Hohen­zollern­damm 176, 10713 Berlin, Telefon: 030-9 02 91 67 04. Di., Do. und Fr. 10-17, Mi. 10-19, So. 11-17 Uhr.
Website

Veranstaltungsdaten:
15.06.2017 - 16.07.2017